Tsugumi

Tsugumi



Originalausgabe:
つぐみ Chuokoronsha 1989

Aus dem Japanischen von Annelie Ortmanns:
Diogenes
188 Seiten
ISBN: 978-3257229738

Ähnliche Bücher

Jeder hat sie: Erinnerungen an Sommerurlaube aus der Kindheit, die nicht verblassen. In denen die Welt für einen kurzen Moment angehalten zu sein scheint und in denen man mit den wichtigsten Menschen zusammen ist und sich geborgen fühlt. Yoshimoto beschreibt in Tsugumi genau dieses Gefühl.

Ihre gesamte Kindheit und Jugend hat Maria mit ihrer Mutter in einem kleinen Küstendorf in der Pension ihrer Tante gewohnt. Ihre Cousine Tsugumi, die zwar körperlich sehr kränklich ist, dafür aber die ganze Familie herumkommandiert, ist für sie beste Freundin und Schwester zugleich. Nun will Marias Mutter aber endlich mit dem Mann, für den sie bisher nur eine Geliebte war, in Tokyo zusammenziehen. Maria muss sich von ihrer bisherigen Heimat und Familie trennen.

Aber nicht nur für sie ist ein Lebensabschnitt zu Ende gegangen. Auch ihre Tante und deren Mann beschließen, die Pension aufzugeben und ein neues Gästehaus in den Bergen zu eröffnen. Auch Tsugumi wird also das Fischerdorf gemeinsam mit ihren Eltern verlassen und so bleibt den beiden nur noch ein letzter gemeinsamer Sommer.

Von diesem Sommer erzählt Yoshimoto wieder in ihrer typischen Art, die man beim ersten Lesen oberflächlich als ereignislos bezeichnen könnte. Doch in die jeden Tag gleiche Urlaubsidylle schleicht sich langsam ein Abschiedsschmerz und die Erkenntnis ein, einen Schritt in einen neuen Lebensabschnitt, ins Erwachsenwerden zu tun.

Sinnkrisen und deren Heilung, wie auch in Tsugumi wieder behandelt, sind ein Leitmotiv von Yoshimoto und finden sich auch in Federkleid, Amrita und Kitchen. Jedes Mal werden sie ausgelöst durch einen Verlust. Bei Tsugumi dagegen ist es eine von den Figuren selbst herbeigeführte Veränderung und so kommt es vielleicht auch, dass die Krise sich nicht so stark niederschlägt.

Tsugumi ist ein Buch voll Urlaub und Urlaubserinnerungen, Meer und Strand, vom Abschiednehmen und Erwachsenwerden und zugleich von der tiefen Freundschaft zwischen zwei jungen Frauen. Wegen seiner Vielfalt enthält es sicher für jeden etwas das ihn anspricht und ist eine perfekte Urlaubslektüre.

Fazit

Eine ruhige und entspannende Urlaubslektüre, die - typisch für Yoshimoto - Themen des Abschiednehmens und der Veränderung behandelt.

Verfasst am 12. Juni 2011 von

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Bücher von Banana Yoshimoto

Hard Boiled / Hard Luck
2005 Hard Boiled / Hard Luck ハードボイルド/ハードラック
Eidechse
2007 Eidechse とかげ
Lebensgeister
2016 Lebensgeister スウィート・ヒアアフター
Alle 12 Bücher

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

Rising Sun
In ihrer Erinnerung war Japan eine Mischung aus Rosa und Grün
Mein Sohn Takiji
Nach dem Bankett
Namiko und das Flüstern
Das Gedächtnis der Steine

Die neuesten Rezensionen

Das Casting
Das Casting 2. November 2019
Tanze, Schneck, Tanz
Tanze, Schneck, Tanz 16. Oktober 2019
Der Revolver
Der Revolver 30. September 2019
Ein feines Gespür für Schönheit
Ein feines Gespür für Schönheit 20. September 2019
Als der Kaiser ein Gott war
Als der Kaiser ein Gott war 9. September 2019
2
2 8. September 2019
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.