Nagasaki, ca. 1642

Nagasaki, ca. 1642



Berenberg Verlag
96 Seiten
ISBN: 9783946334705

Ähnliche Bücher

Der Sturm
Der Sturm
Yasushi Inoue
Die letzte Konkubine
Die letzte Konkubine
Lesley Downer

Im 17. Jahrhundert ist Japan von der Außenwelt komplett isoliert. Nur die Niederländer dürfen auf einer Insel vor Nagasaki Handel treiben. Von einer schicksalvollen und unkonventionellen Begegnung zwischen einem Niederländer und einem Japaner zu dieser Zeit handelt Wunnickes Novelle.

Eine Begegnung zwischen zwei vollkommen unterschiedlichen Welten birgt immer spannenden Erzählstoff. Der wohl bekannteste und umfangreichste Roman zu den japanisch-niederländischen Beziehungen im 17. Jahrhundert ist Die tausend Herbste des Jacob de Zoet. Wunnickes Novelle ist allerdings schon zwei Jahre älter als dieser Roman und erstmals 2010 erschienen.

Nun bringt der Berenberg Verlag, der schon Wunnickes historischen Japanroman Der Fuchs und Dr. Shimamura veröffentlichte, Nagasaki, ca. 1642 als broschierte Ausgabe neu heraus.

Wunnicke erzählt die schicksalhafte Begegnung zwischen Abel van Rheenen und Seki Keijiro mit dem gleichen Humor und Witz, der auch Der Fuchs und Dr. Shimamura auszeichnet. Das gleicht ein wenig aus, dass die Novelle doch insgesamt ihrem Charakter entsprechend recht kurz ist. Die Erzählung ist stark gerafft, die Gedanken der Charaktere bleiben meist verborgen und man muss auch zwischen den Zeilen lesen, denn nicht alles erschließt sich beim ersten Lesen.

Christine Wunnicke lässt jeglichen Kontext außen vor, der die historischen Umstände erläutern würde. Das gibt der Novelle aber einen Hauch von Exotik, ähnlich wie Bariccos Seide. Und trotzdem bleibt zum Schluss der Eindruck, der Erzählstoff bietet Platz für mehr, hätte sich auf mehr Seiten deutlich besser entfalten können. Wer gerne dicke Romane liest, wird mit Nagasaki, ca. 1642 also nicht unbedingt glücklich. Wer allerdings nach historischen fein erzähltem Stoff abseits der normalen historischen Romane sucht, sollte unbedingt einen Blick in diese Novelle werfen.

Fazit

Ein besonderer Blick auf das historische Japan. Wir wünschen uns mehr von Christine Wunnicke!

Verfasst am 27. Februar 2020 von

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Bücher von Christine Wunnicke

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

Das Buch der klassischen Haiku
Der Tanuki – ein japanischer Trickster
Die Känguruhhefte
Erfrorene Träume
Coin Locker Babies
Vierundzwanzig Augen

Die neuesten Rezensionen

The Ruined Map
The Ruined Map 28. März 2020
Der Schlüssel
Der Schlüssel 10. März 2020
Nagasaki, ca. 1642
Nagasaki, ca. 1642 27. Februar 2020
Extinction
Extinction 26. Februar 2020
13 Stufen
13 Stufen 16. Februar 2020
Feuer im Grasland
Feuer im Grasland 30. Januar 2020
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.