Japanische Kriminalgeschichten

Reclam, , 141 Seiten, ISBN:  3-15-008086-X

Inzwischen leider nur noch gebraucht zu bekommen, ist diese kleine Sammlung japanischer Kriminalgeschichten von Reclam doch ein für Fans nervenkitzelnder Geschichten.

Das Buch bietet einen Querschnitt durch die japanische Krimigeschichte, ausgehend von drei Erzählungen aus der Edo-Zeit über die modernen Wegbereiter des modernen japanischen Kriminalromans Jun`ichiro Tanizaki und Rampo Edogawa.

Letzterer hat seinen Namen übrigens nicht zufällig gewählt: Rampo Edogawa leitet sich von Edgar Allan Poe ab. Das Rote Zimmer von Edogawa ist dementsprechend auch eine im Poe`schen Stil geschriebene, dunkle, geheimnisvolle und faszinierende Geschichte. In einem ganz in Rottönen ausgestatteten Zimmer trifft sich ein verschwiegener Club, der sich nervenkitzelnde Geschichten erzählt. Eines Tages stößt ein neuer Mann hinzu, der von einem Mord erzählt, den er selbst begangen hat. Edogawa spielt mit dem Leser bis zuletzt ein Verwirrspiel und hält ein überraschendes Ende bereit.

Ähnlich verhält es sich auch mit der längsten Geschichte Blutsauger. Ein Mann ist hauptberuflicher Blutspender, wohn in einem Blutspendeheim und muss regelmäßig einen Vampir sein Blut trinken lassen. Was der Mann erlebt erscheint fantastisch und skurril, aber Togawa, die für ihre an der Realität orientierten Kriminalromane bekannt ist, deckt am Ende schließlich auf, dass die Realität ganz anders ist, als der Mann sie erfährt. So wird die Geschichte erst im Nachhinein richtig verstehbar.

Es ist nicht notwendig, die Handlung der einzelnen Geschichten hier alle vorwegzunehmen. Wichtig ist nur zu erwähnen, dass alle der Geschichten anspruchsvoll und qualitativ hochwertig sind und nicht viel mit dem gemeinsam haben, was heute generell unter dem Genre Krimi läuft. Ein kleiner Geheimtipp also für jeden, der das Büchlein noch irgendwo gebraucht auftreiben kann!

Inhalt

  • 1689: Sie wussten nicht, was in der Trommel war (Saikaku Ihara)
  • Die Daumenfessel
  • Die Straßensängerin und der Samurai
  • 1921: Ich (Jun`ichiro Tanizaki)
  • 1925: Das rote Zimmer 赤い部屋 (Rampo Edogawa)
  • 1958: Eine Zeugenaussage (Seicho Matsumoto)
  • 1970: Blutsauger 黄色い吸血鬼 (Masako Togawa)

Verfasst am 18. Oktober 2012 von

Tags: , , , , , ,

Japanische Kriminalgeschichten
Reclam 1985, 141 Seiten, vergriffen ISBN: 3-15-008086-X
Fazit
Eine hervorragende Auswahl japanischer Kriminalgeschichten auf hohem Niveau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.