Sommer mit Fremden

Sommer mit Fremden



Originalausgabe:
異人たちとの夏 Shinchôbunsha 1987

Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe und Kimiko Nakayama-Ziegler:
Goldmann
192 Seiten
ISBN: 978-3442468508

Ähnliche Bücher

Feuerwagen
Feuerwagen
Miyuki Miyabe
Federkleid
Federkleid
Banana Yoshimoto

An Geister zu glauben, ist bei uns eher unüblich. In Japan ist man sich aber durchaus einig darüber, dass Verstorbene auch mal als Geister zurückkommen können. So stört es auch Harada überhaupt nicht, als er auf einmal seinen verstorbenen Eltern wiederbegegnet.

Vielleicht liegt das aber auch an seiner einsamen Situation: nach der Trennung von seiner Frau, die nun mit seinem Freund zusammen ist, zieht Harada in ein unpersönliches Appartementhaus. Menschen begegnet er hier fast nie – bis auf einer jungen Frau, die genauso wie er unter großer Einsamkeit zu leiden scheint.

Haradas Eltern sind keine gruseligen Spukgestalten, sondern Menschen aus Fleisch und Blut, die in einer ganz normalen Wohnung leben. Sie nehmen den einsamen Harada liebevoll auf, essen mit ihm und spielen Karten. Auch wenn Harada immer mehr in ihre seltsame Parallelwelt abdriftet, hat sie für ihn doch etwas greifbar Reales: Seine Eltern müssen in der Wirklichkeit existieren, wie könnten sie ihm denn sonst ein Kartenspiel beibringen, das er vorher nie kannte? Sie scheinen einfach zu real!

Für Harada beginnt scheinbar eine Zeit der Heilung, in der er schließlich auch mit seiner einsamen Nachbarin zusammenkommt. Diese macht ihm klar, dass ihm der Geisterkontakt gar nicht gut tut: Je öfter er seine Eltern besucht, desto schwächer wird sein Körper. Harada muss sich für eine der beiden Welten entscheiden.

Wunderbar ruhig und zugleich schaurig ist diese Geschichte erzählt. Harada bewegt sich in einer Traumwelt, die aber jäh zum Alptraum wird. Yamadas Roman mutet wie eine moderne japanische Geistergeschichte an: schaurig, aber nicht schrecklich. Lange nicht so gruselig wie Natsuo Kirinos Romane, sondern eher verzaubernd.

Besonders gut gestaltet ist der Schluss, der eine plötzliche Wendung beinhaltet, vor deren Hintergrund die Geschichte im Nachhinein eigentlich erst ihren wirklich geisterhaften Anstrich bekommt.

Fazit

Eine moderne japanische Geistergeschichte mit überraschendem Ende, herrlich ruhig und zugleich spannend erzählt.

Verfasst am 10. November 2010 von

Tags: , ,

Weitere Bücher von Taichi Yamada

Auf der Suche nach einer fernen Stimme
2010 Auf der Suche nach einer fernen Stimme 遠くの声を捜して

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

Träume von Glück
Lob des Schattens
Das Haus der roten Töchter
Grüner Baum in Flammen
Reißt die Knospen ab
Das Seidenraupenzimmer

Die neuesten Rezensionen

Das Seidenraupenzimmer
Das Seidenraupenzimmer 18. August 2020
Die Französin, die Geisha werden wollte
Die Französin, die Geisha werden wollte 7. Juni 2020
50
50 5. Juni 2020
Die Tochter des Samurai
Die Tochter des Samurai 3. Juni 2020
Yume
Yume 1. Juni 2020
Paradies im Meer der Qualen
Paradies im Meer der Qualen 10. April 2020
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.