Schwestern der Nacht

Schwestern der Nacht



Originalausgabe:
猟人日記 Kôdansha 1963

Aus dem Englischen von Carla Blesgen.:
Unionsverlag
190 Seiten
ISBN: 978-3293204478

Ichiro Honda führt ein ganz normales Leben als Büroangestellter: Unter der Woche arbeitet er in Tôkyô, am Wochenende pendelt er zu seiner Frau in Ôsaka. Doch seine heimliche Leidenschaft, im nächtlichen Tôkyô auf die Jagd nach einsamen Frauen zu gehen und sie zu verführen, wird ihm zum Verhängnis, als sich eines seiner Opfer plötzlich umbringt.

Mit dem Selbstmord der einen Frau, von der Honda erfährt, ist es aber noch nicht genug. Auf einmal scheinen alle Frauen, mit denen Honda eine Nacht verbracht hat, einige Zeit später ermordet zu werden. Die Spuren führen die Polizei eindeutig zu Honda: sein Blut, sein Sperma und sogar seine Kleidungsstücke befinden sich bei den Opfern, obwohl er zum Tatzeitpunkt gar nicht mit ihnen zusammen war, sondern sich schon ins nächste Liebesabenteuer gestürzt hat.

Honda wird schnell angeklagt und zum Tode verurteilt, obwohl er doch unschuldig ist. Sein reicher Schwiegervater bezahlt ihm aber zum Glück einen Anwalt, Hatanaka, der sich auf aussichtslose Fälle spezialisiert hat, und nun versucht, Hondas Unschuld zu beweisen.

Trotz der neutralen, distanzierten Erzählweise wirkt die Umgebung der Figuren atmosphärisch und dadurch sehr authentisch. Die Figuren im Roman sind nicht eindeutig einer guten oder bösen Seite zuzuordnen, auch nicht Honda. Obwohl man normalerweise dazu neigen würde, Honda vorzuverurteilen, zeigt Togawa durch ihre distanzierte Sichtweise, dass ein Mann nicht unbedingt aus bösen Motiven Frauen verführen muss. So bewahrt sie den Leser vor dem für Kriminalromane oft üblichen Schwarz-weiß-Denken.

Durch die neutrale Erzählweise wird der Leser außerdem selbst zum Ermittler. Die Figuren im Buch haben nur wenig Überblick, vor allem der Anwaltsgehilfe Shinji, der den Großteil der Ermittlungen macht, scheint aus seiner Recherche nicht die Schlüsse zu ziehen, die doch offensichtlich auf der Hand liegen. Trotzdem gibt es auch für den Leser, der bei den Ermittlungen scharf mitdenkt, zum Schluss noch eine große Überraschung.

Fazit

Wozu Frauen fähig sind, wenn sie sich rächen wollen, zeigt dieser kunstvoll aufgebaute Krimi, der in das Nachtleben einer Großstadt entführt.

Verfasst am 12. Juni 2010 von

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Bücher von Masako Togawa

Trübe Wasser in Tokio
2012 Trübe Wasser in Tokio 深い失速
Der Hauptschlüssel
2004 Der Hauptschlüssel 大いなる幻影

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

Geisha
Der vorletzte Samurai
Die Berg-Azaleen auf dem Hira-Gipfel
The Thousand Year Beach
Tokutomi Roka: Der Einsiedler von Kasuya
Sayonara, meine Bücher

Die neuesten Rezensionen

Japanische Dreigroschenoper
Japanische Dreigroschenoper 13. Januar 2020
Stahlblaue Nacht
Stahlblaue Nacht 3. Januar 2020
Blutroter Tod
Blutroter Tod 3. Dezember 2019
Das Casting
Das Casting 2. November 2019
Tanze, Schneck, Tanz
Tanze, Schneck, Tanz 16. Oktober 2019
Der Revolver
Der Revolver 30. September 2019
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.