Fuwa Fuwa

Fuwa Fuwa



Originalausgabe:
ふわふわ Kôdansha
ca. 44 Seiten
ISBN: 978-4062092487

Ähnliche Bücher

Der Gast im Garten
Der Gast im Garten
Takashi Hiraide

Murakamis Liebe für Katzen ist nichts Neues. In Kafka am Strand zeigt er, dass Katzen genau wie Menschen ein Sprache haben und dass es ganz unterschiedliche Charaktere gibt. In Mister Aufziehvogel ist es eine Katze, deren Verschwinden eine Beziehungskrise auslöst. Und in 1Q84 schließlich führt Murakami ins sogar in eine Katzenstadt. In diesem Bilderbuch erzählt er nun von einer ganz besonderen Beziehung zwischen einem Jungen und seiner Katze.

Ich mag die meisten Katzen auf der Welt, aber von allen auf der Erde lebenden Katzen mag ich am liebsten die alte, große Katze.

Die Geschichte ist im Grunde recht handlungsarm: Ein männlicher Erzähler beschreibt seine Katze, erzählt, wie sie in sein Haus gekommen ist, was die Eigenheiten der Katze sind und was er besonders an ihr mag. Zu den Vorzügen der Katze gehört vor allem ihr flauschiges („fuwafuwa“) Fell, das der Erzählung auch ihren Namen gegeben hat. Aber die Geschichte wäre natürlich nicht Murakami-typisch, wenn die Katze nicht noch eine Besonderheit hätte: Sie eröffnet dem Erzähler die Einsicht, dass es noch eine Parallelwelt, eine „Katzenzeit“ gibt.

Buchseiten

Das Büchlein hat knapp über 40 Seiten, da diese aber viel Freiraum und Bilder enthalten, umfasst die Geschichte insgesamt nur ungefähr fünf DIN A4 Seiten. Vom Umfang her eignet sie sich also auch gut für Leseanfänger und da auch nicht übermäßig viel Kanji verwendet werden ist das Lesen kein Problem.

Inhaltliche Schwierigkeiten bereitet aber vor allem der erste Teil der Erzählung, in der Murakami von der „Katzenzeit“ redet.

Die „Katzenzeit“ passiert im Geheimen eine katzenförmige warme Dunkelheit, tief im Inneren der Katze, wie dünne Silberfische, die ein wichtiges Geheimnis in sich tragen oder wie ein Geisterzug, der auf keinem Fahrplan auftaucht.

Die Gedanken, die hier formuliert werden, sind, wie wir das auch aus anderen Romanen kennen, teilweise sehr abstrakt, sodass man sich allenfalls ungefähr vorstellen kann, was damit gemeint ist.

Fazit

Ruhig und fast schon meditativ entführt Murakami den Leser einmal wieder in sein "Katzen-Universum".

Verfasst am 2. Januar 2012 von

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Bücher von Haruki Murakami, Mizumaru Anzai

Tanz mit dem Schafsmann
Tanz mit dem Schafsmann ダンス・ダンス・ダンス
Die Ermordung des Commendatore Band 1
2018 Die Ermordung des Commendatore Band 1 騎士団長殺し
Alle 26 Bücher

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

The Makioka Sisters
Tote mögen keine Sushi
Phantastik aus Japan
Das japanische Desaster. Fukushima und die Folgen
Tsugumi
Das Gedächtnis der Steine

Die neuesten Rezensionen

Das Casting
Das Casting 2. November 2019
Tanze, Schneck, Tanz
Tanze, Schneck, Tanz 16. Oktober 2019
Der Revolver
Der Revolver 30. September 2019
Ein feines Gespür für Schönheit
Ein feines Gespür für Schönheit 20. September 2019
Als der Kaiser ein Gott war
Als der Kaiser ein Gott war 9. September 2019
2
2 8. September 2019
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.