Der Schlüssel

Der Schlüssel



Originalausgabe:
1956

Aus dem Japanischen von Sachiko Yatsushiro, Gerhard Knauss:
Kein & Aber
192 Seiten
ISBN: 9783036957487

Ähnliche Bücher

Wogen
Wogen
Taeko Tomioka
Träume fischen
Träume fischen
Minako Oba

Stell dir vor, deine Ehe ist zerrüttet und dein Mann liest heimlich in deinem Tagebuch. Würdest du die Gelegenheit nutzen, um ihn in den Wahnsinn zu treiben?

Tanizaki ist ein Meister psychologisch-feinsinniger Erzählungen. Auch destruktive, selbstzerstörerische und dramatische Liebesbeziehungen hat er schon in jeder Form veröffentlicht, darunter eine gefährliche Dreiecksbeziehung, eine Beziehung mit Lolita-Komplex und schließlich auch schon einen Roman über eine zerrüttete Ehe. Auch in der Schlüssel geht es wieder um eine Ehe, die dieses Mal bei der die Eheleute dieses Mal nicht in der Lage sind, miteinander zu kommunizieren.

Trotz der scheinbar unüberbrückbaren Distanz sehnen sich beide Partner nach Intimität und Leidenschaft. Als die Ehefrau bemerkt, dass ihr Mann heimlich ihre Tagebuch liest, beginnt sie ihn subtil über ihre Einträge zu beeinflussen und teilt ihm ihre geheimen intimen Wünsche mit, die sie sich sonst nicht zu erwähnen traut. Der Mann, der seine Frau bisher noch nicht einmal nackt sehen durfte, nutzt dies aus und beide stacheln sich über ihre Tagebucheinträge an – denn auch der Mann führt ein Tagebuch.

Da die gesamte Romanhandlung nur über die Tagebücher der Eheleute vermittelt wird, ist nie ganz klar, wer genau wen manipuliert. Insbesondere zuletzt, als die Situation eskaliert, ist nicht mehr mit Bestimmtheit zu sagen, ob und wer von beiden das Tagebuch des anderen überhaupt noch liest. Tanizaki spitzt den erotischen und psychologischen Konflikt der Eheleute bis zur Katastrophe hin zu.

Dass dieser Roman in Japan zu seiner Veröffentlichung 1956 einen Skandal auslöste, ist heute noch nachvollziehbar. Aus heutiger Sicht ist Der Schlüssel allerdings harmlos – vor allem auch, da die Erotik im Roman sehr subtil ist. Psychologisch faszinierend und schriftstellerisch exzellent konstruiert ist die Geschichte aber nach wie vor.

Fazit

Spannend, psychologisch, verhängnisvoll - und exzellent konstruiert.

Verfasst am 10. März 2020 von

Tags: , , ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Bücher von Junichiro Tanizaki

Some Prefer Nettles
2001 Some Prefer Nettles 蓼喰ふ虫
Lob des Schattens
2010 Lob des Schattens 陰翳礼讃
Tagebuch eines alten Narren
2015 Tagebuch eines alten Narren 瘋癲老人日記
Alle 12 Bücher

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

Die Reise nach Amanon
Nihon no Ima – Japan heute
Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß
The Goddess Chronicle
Die Geschichte einer gewissen Frau
Die betörende Last des Schönen

Die neuesten Rezensionen

The Ruined Map
The Ruined Map 28. März 2020
Der Schlüssel
Der Schlüssel 10. März 2020
Nagasaki, ca. 1642
Nagasaki, ca. 1642 27. Februar 2020
Extinction
Extinction 26. Februar 2020
13 Stufen
13 Stufen 16. Februar 2020
Feuer im Grasland
Feuer im Grasland 30. Januar 2020
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.