Verstrahltes Leben

Verstrahltes Leben



Originalausgabe:
長い時間をかけた人間の経験 Gunzô 1999

Aus dem Japanischen von Peter Raff:
Angkor Verlag
156 Seiten
ISBN: 978-3936018813

Ähnliche Bücher

Therapiestation
Therapiestation
Kenzaburo Ôe

Bei der Explosion der Atombombe über Nagasaki war Kyôko Hayashi nur 1,4 Kilometer vom Explosionszentrum entfernt. Trotzdem hat sie wie durch ein Wunder bis heute überlebt und zählt in Japan zu den wichtigsten Autorinnen der Atombombenliteratur (genbaku bungaku).

Berichte und Dokumente über die Atombombe von Zeitzeugen gibt es reichlich (vgl. zum Beispiel Masuji Ibuse). Die zwei Erzählungen in diesem Buch dagegen befassen sich zwar auch mit der Atombombe, sind aber relativ aktuell (1999 bzw. 2000 in der Literaturzeitschrift Gunzô veröffentlicht) und spiegeln so die Situation der Atombombengeschädigten (hibakusha) nach über einem halben Jahrhundert wieder.

Und auch wenn Hayashi noch gesund ist, verfolgt sie der 9. August immer noch. Sei es, weil ihre Freundinnen nach und nach an Spätfolgen sterben, sei es, weil sie einfach etwas an den Tag erinnert. Der 9. August wirkt in den Erzählungen wie ein Trauma, von dem sich die Autorin versucht loszureißen, es aber nicht schafft.

In der ersten Geschichte, die mit ihren Zeitdokumenten und Berichtausschnitten schon einen essayhaften Charakter aufweist, erzählt Hayashi von ihrer Pilgerreise, mit der sie versucht, mit ihrer Vergangenheit abzuschließen. Während der Wanderungen zu den Tempeln denkt sie intensiv über die Vergangenheit nach und kommt zu dem pessimistischen Schluss, dass, wenn sie einen normalen Alterstod sterben würde, ihr ganzer bisheriger Lebenssinn als hibakusha in Zweifel gezogen würde.

In von Trinity nach Trinity, die sich zeitlich an die erste Erzählung anschließt, versucht Hayashi sich erneut zu befreien, indem sie an den Ort reist, an dem die erste Atombombe getestet wurde. Doch auch dort wird sie wieder nur ernüchtert: Die Amerikaner scheinen als Siegermacht nahezu stolz auf ihre Bombe zu sein, niemand hat etwas aus der Vergangenheit gelernt und das Wettrüsten geht weiter.

Hayashis Erzählungen sind deprimierend. In ihnen zeigt sich eine tief traumatisierte Persönlichkeit, deren Leben seit 1945 von einem einzigen Tag bestimmt wird.

Fazit

Ein aktueller Bericht darüber, wie es den Opfern der Atombombe heute - nach über einem halben Jahrhundert - geht.

Verfasst am 11. August 2011 von

Tags: , ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

Geisha
Sayonara, meine Bücher
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
Die sieben Rosen von Tokyo
Kirschblüten und rote Bohnen
Die Frau in den Dünen

Die neuesten Rezensionen

Das Casting
Das Casting 2. November 2019
Tanze, Schneck, Tanz
Tanze, Schneck, Tanz 16. Oktober 2019
Der Revolver
Der Revolver 30. September 2019
Ein feines Gespür für Schönheit
Ein feines Gespür für Schönheit 20. September 2019
Als der Kaiser ein Gott war
Als der Kaiser ein Gott war 9. September 2019
2
2 8. September 2019
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.