The Master of Go

The Master of Go



Originalausgabe:
名人 Bungei Shunjû Shinsha 1954

Yellow Jersey Press
218 Seiten
ISBN: 978-0224078184

Sechs Monate dauert 1939 das Spiel zweier berühmter Go-Spieler. Es ist wohl Schicksal, dass der bisherige Meister bei diesem Spiel nicht nur besiegt wird, sondern auch, dass es das letzte Spiel ist, das er vor seinem Tod antreten wird.

Yasunari Kawabata hat dieses historische Go-Spiel als Reporter für zwei Tageszeitungen selbst miterlebt. Während in seinen Zeitungsberichten das Ende des Go-Spiels offen war, erzählt er in diesem Roman ausgehend vom Endzustand – der Niederlage und dem Tod des Meisters – die Geschehnisse nach.

Kann bei einer Nacherzählung, die auf historischen Fakten beruht und deren Ausgang schon klar ist, überhaupt noch Spannung aufkommen? Auch wenn Kawabatas Roman stark realitätsverhaftet ist, so haben Zeitgenossen doch bemerkt, dass er die Ereignisse ausschmückt und dem Meister eine Strahlkraft gibt, die er so nicht besaß[1].

Kawabata mischt Realität und Fiktion, sodass eine ganz besondere Atmosphäre entsteht. Es ist weniger das Go-Spiel, das fasziniert – sofern man kein Go-Kenner ist – sondern vor allem die Ruhe und Konzentriertheit, mit dem dieser Zweikampf ausgetragen wird. Die einzelnen Runden finden in verschiedenen Hotels weg, oft überlegt einer der Spieler stundenlang über einen einzigen Zug. Die äußeren Geschehnisse oder zeitliche Zwänge sind vollkommen ausgeklammert, nur das Go-Spiel existiert.

Auch wenn das Thema sehr speziell scheint, auch wenn in der Handlung selbst nur wenig Dynamik steckt – irgendwie geht doch ein ganz besonderer Zauber von diesem Buch aus. Was das Buch ausmacht, ist die Ruhe, die pure Konzentration auf einen Gegenstand. Und so ist das Buch trotz seines historischen Bezuges auch heute noch aktuell, denn es zeigt einen Zustand, der heute nur noch schwer zu realisieren ist: Sich wirklich auf eine Sache allein zu konzentrieren und die Umflüsse der Umwelt dabei auszuschalten.

[1] Vgl. das Vorwort im Buch.

Fazit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Bücher von Yasunari Kawabata

Die schlafenden Schönen
2004 Die schlafenden Schönen 眠れる美女
Schneeland
2005 Schneeland 雪国
Schönheit und Trauer
2009 Schönheit und Trauer 美しさと哀しみと
Alle 7 Bücher

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

Der Samurai von Sevilla
Sayonara, meine Bücher
Hinter der Glastür
Coin Locker Babies
Wenn der Wind singt / Pinball 1973
Japanisch-deutsches Zeichenwörterbuch

Die neuesten Rezensionen

Inspektor Takeda und das doppelte Spiel
Inspektor Takeda und das doppelte Spiel 15. August 2019
Automatic Eve
Automatic Eve 13. August 2019
Literarischer Streifzug durch Kanazawa
Literarischer Streifzug durch Kanazawa 9. August 2019
Das Lager in der Wüste
Das Lager in der Wüste 4. August 2019
Tokutomi Roka: Der Einsiedler von Kasuya
Tokutomi Roka: Der Einsiedler von Kasuya 3. August 2019
Die Fußspur Buddhas
Die Fußspur Buddhas 31. Juli 2019
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.