Tee mit Buddha

Tee mit Buddha



Piper Verlag
303 Seiten
ISBN: 9783492258586

Ähnliche Bücher

Happy Tokio
Happy Tokio
Andreas Neuenkirchen
Der vorletzte Samurai
Der vorletzte Samurai
Dennis Gastmann

Michaela Vieser hat Japanologie und Kunstgeschichte in London studiert. Für ihren Studienaufenthalt in Japan entschied sie sich nicht wie herkömmlich für ein Auslandssemester an einer japanischen Uni, sondern für ein Jahr in einem buddhistischen Kloster.

Japan ist für viele eine Projektionsfläche für das, was sie in der eigenen Kultur nicht finden, erklärt Michaele zu Beginn. Diese Beobachtung entspringt wohl ihrer eigenen Erfahrung, denn auch sie hat anfangs an ein Leben im Kloster ganz andere Erwartungen: Ruhe, zu sich selbst finden und erleuchtet werden.

Stattdessen ist das Kloster, das mitten in der Stadt liegt, ziemlich weltlich: die meisten Mönche haben Frau und Kinder, die mit im Kloster leben. Gewohnt und gegessen wird in einem modernen Gebäude mit normalem Besteck – an Michaelas erstem Abend gibt es kein Sushi, sondern Rindfleisch mit Kartoffeln und Möhren.

Der Aufbau von Michaelas Bericht ist recht ungewöhnlich: anstatt chronologisch zu vorzugehen, behandelt sie in einzelnen Kapiteln bestimmte Themen oder erzählt von Freundschaften mit bestimmten Menschen, wie Herrn Hirano, der sie zum Kendô-Training begleitet, von ihrem Kalligrafieunterricht, von einem Aufenthalt in einem Bergkloster und so weiter. Diese Aufteilung macht das Buch sehr angenehm und einfach lesbar, da die vielen fremden Eindrücke so ngebündelt, verarbeitet werden können.

In ihrer Zeit im Kloster versucht Michaele die japanische Kultur zu verstehen und in sich aufzunehmen: Sie geht auf ihre Mitbewohner ein, versucht sich in deren Wirklichkeiten hineinzuversetzen und mit den ihr anfangs so fremden Menschen Gemeinsamkeiten zu finden.

Viesers Buch ist weniger ein Bericht über den Buddhismus als vielmehr eine Hilfe dazu, wie man trotz unterschiedlichen Kulturen und anfänglichen Sprachschwierigkeiten Gemeinsamkeiten erreichen kann. Wer sich über den Buddhismus informieren will, sollte deshalb eher zu einem Sachbuch über Religion greifen. Wer Interesse an japanischer Kultur hat und vielleicht selbst nach Japan reisen will, für den ist dieses Buch genau richtig.

Fazit

Dies ist kein Buch über den Buddhismus, sondern ein ganz persönlicher Bericht über das Leben in einer fremden Kultur.

Verfasst am 22. September 2010 von

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

Mokusei!
Langenscheidt Sprachführer Japanisch
Auf der Suche nach Sharaku
Japanisch 2.0. Eine Lesetour durch Social Media und andere Welten
Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß
Ein einfaches Leben

Die neuesten Rezensionen

Ein feines Gespür für Schönheit
Ein feines Gespür für Schönheit 20. September 2019
Als der Kaiser ein Gott war
Als der Kaiser ein Gott war 9. September 2019
2
2 8. September 2019
The Forest of Wool and Steel
The Forest of Wool and Steel 6. September 2019
Die Ermordung des Commendatore Band 2
Die Ermordung des Commendatore Band 2 4. September 2019
Der Spielplatz der Götter
Der Spielplatz der Götter 29. August 2019
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.