zwischen Tradition und Moderne

Kein Land wurde so radikal modernisiert wie Japan. Nach über zweihundertjähriger Isolation erzwangen die Amerikaner im 19. Jahrhundert die Öffnung. Die Schriftsteller der folgenden Jahrzehnte schildern den Umbruch im Land und den langsamen Wandel vom feudalen Staat zur Industrienation. Sie setzen sich intensiv mit der westlichen Denkweise auseinander, übernehmen sie, experimentieren mit ihr oder kritisieren sie.

Naomi

Jun`ichiro Tanizaki - 2001

The Earthquake Doll

Candace Williams - 2013

Some Prefer Nettles

Juni`ichiro Tanizaki - 2001

The Makioka Sisters

Jun`ichirô Tanizaki - 2009

And then

Sôseki Natsume - 1988

Die Fluten des Sumida

Ryûnosuke Akutagawa - 2010

Sanshirôs Wege

Sôseki Natsume - 2009

Mond überm Dachfirst

Ichiyô Higuchi - 2008