Erfrorene Träume

Erfrorene Träume



Originalausgabe:
日高 Shinchôsha 2002

Aus dem Japanischen von Bruno Rhyner:
Angkor Verlag
168 Seiten
ISBN: 9783936018851

Ähnliche Bücher

Schneeland
Schneeland
Yasunari Kawabata

In den Bergen sind die Wanderer ganz auf sich allein gestellt und geraten oft an ihre Grenzen. So auch eine Gruppe junger Studenten, die in den winterlichen Schneemassen einer Lawine zum Opfer fällt. Dieser Roman schildert das Unglück und die Gedanken des letzten Überlebenden.

Sprachlich verläuft der Einstieg zunächst recht holprig. Vielleicht ist es das ungewöhnliche Thema, sicher tragen aber auch einige umständliche Formulierungen dazu bei, dass der Lesefluss immer wieder ins Stocken gerät:

Ohne dass die Spitzen der Eiskristalle Schaden nahmen, saß der Schnee weich auf seinen Augenbrauen. (9)
Von hinten betrachtet sah diese grätschbeinige Art zu gehen komisch aus. (10)

Mit der Zeit nehmen diese Ausdrücke aber ab und der Text liest sich rund und flüssig. So gibt es auch wunderschön bildliche Beschreibungen der wilden Schneelandschaft:

Der fallende Schnee wurde rasch dichter, und es schien, als ob Himmel und Erde durch Baumstämme verbunden wären. (27)

Jeder einzelne Student der Wandergruppe hat seine ganz eigenen Träume und Vorstellungen von der Zukunft. So auch der Noboru, der nicht nur die Wandergruppe als Führer anleitet, sondern sich auch noch in Yûko verliebt hat. Im dichten Schneegestöber und unter den extremen Bedingungen der Berge kommen die beiden sich näher, doch ehe Noboru Yûko seine Liebe gestehen kann, überrascht sie nachts eine Lawine.

Für Noboru beginnt nun ein existenzieller Kampf in den harten Schneemassen. Durch ein Luftloch überlebt er die Lawine, schafft es sich Werkzeug zu besorgen und versucht, sich durch die Lawine hindurchzugraben und festzustellen, ob er der einzige Überlebende ist.

Auch Noborus Zustand im kalten Eis verschlechtert sich aber immer mehr. Er wechselt immer wieder zwischen der grausamen Wirklichkeit und Träumen von seiner Zukunft, die er so intensiv erlebt, als wären sie Wirklichkeit. Noborus grausame Erlebnisse unter den Schneemassen sind zugleich auch eine Suche nach sich, dem Lebenssinn und seinen eigenen Lebenszielen. Aber auch wenn Noboru für sich mit der Welt Frieden schließen kann, beim Lesen lässt dieser Roman Angst und Beklemmung zurück.

Fazit

Über die menschliche Existenz zwischen Geburt, Leben und Tod - und was davon in den Bergen übrig bleibt.

Verfasst am 28. März 2012 von

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

Die Kieferninseln
In finsterer Nacht
Mein Blut ist das Blut eines anderen
Und über mir das Meer
Einspruch der Dekadenz
Die Kanji lernen und behalten 1

Die neuesten Rezensionen

Japanische Dreigroschenoper
Japanische Dreigroschenoper 13. Januar 2020
Stahlblaue Nacht
Stahlblaue Nacht 3. Januar 2020
Blutroter Tod
Blutroter Tod 3. Dezember 2019
Das Casting
Das Casting 2. November 2019
Tanze, Schneck, Tanz
Tanze, Schneck, Tanz 16. Oktober 2019
Der Revolver
Der Revolver 30. September 2019
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.