Der Samurai von Sevilla

Der Samurai von Sevilla



Heyne
253 Seiten
ISBN: 9783453471412

Ähnliche Bücher

Der Sturm
Der Sturm
Yasushi Inoue

Es gibt Bücher, die überraschen, weil sie sich so gar nicht in eine Schublade stecken lassen. Der Samurai von Sevilla ist solch ein Buch, bei dem wahrscheinlich jeder nach dem Lesen feststellen wird, dass seine Erwartungen nicht eingetreten sind. Und so wird das Buch polarisieren: Entweder man ist positiv überrascht, oder man mag es gar nicht.

Von außen macht das Buch zunächst den Eindruck, als wäre es einer dieser schönen Schmöker, in die man sich einfach vertiefen könnte, ohne groß das Denken anzuschalten. Schon nach den ersten Seiten wird aber klar: Der Erzählanspruch ist deutlich höher und die Handlung auch komplex. Komplex zunächst, da viele Figuren auftreten, die erst miteinander verflochten werden, komplex aber auch, da John J. Healey immer mit einem gewissen Humor die Ereignisse karrikiert.

Hat man sich an diesen Erzählstil gewöhnt, so ist die Geschichte des Samurai von Sevilla aber dann doch sehr spannend: In einer Zeit, in der Japan für Europäer immer noch ein mysteriöses Land am Ende der Welt ist, macht sich eine japanische Delegation nach Sevilla auf. Erwarten könnte man nun, dass Der Samurai von Sevilla von den kulturellen Verständigungsproblemen und der Fremdheit zwischen Japanern und Europäern berichtet – aber auch hier sprengt der Roman wieder alle Erwartungen.

Der junge Samurai, der die Hauptrolle im Roman spielt, kann sich nämlich ausgezeichnet verständigen und entfernt sich schon bald von seinen Landsleuten. Statt um Japan oder japanische Kultur oder historische Begegnung zwischen den Kulturen geht es tatsächlich fast nur um Liebe und Intrige – allerdings immer auf einem niveauvollen Level erzählt.

In welche Schublade lässt sich also dieses Buch stecken? Und für wen könnte es überhaupt interessant sein? Wichtig zu wissen ist auf jeden Fall, dass der Samurai von Sevilla nur wenig Samurai und noch weniger Japan beinhaltet.

Fazit

Ein historischer Roman, der aber nicht so stark mit Japan zu tun hat, wie man vermuten könnte.

Verfasst am 19. Januar 2018 von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Artikel im Blog

Zufällig ausgewählt: In Büchern stöbern

ランダムに選択しました

Tagebuch eines alten Narren
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
Der Dieb
Read Real Japanese Fiction
Der Tag, an dem er selbst mir die Tränen abgewischt
Auf der Suche nach einer fernen Stimme

Die neuesten Rezensionen

Nagasaki, ca. 1642
Nagasaki, ca. 1642 27. Februar 2020
Extinction
Extinction 26. Februar 2020
13 Stufen
13 Stufen 16. Februar 2020
Feuer im Grasland
Feuer im Grasland 30. Januar 2020
Der Goldene Pavillon
Der Goldene Pavillon 26. Januar 2020
Japanische Dreigroschenoper
Japanische Dreigroschenoper 13. Januar 2020
Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.