Kategorie: Rezensionen

7. Mai 2019

Ein einfaches Leben

Ein Einfaches Leben ist ein umfangreiches, spannendes Familienepos über vier Generationen in Korea und Japan, das leider bisher viel zu wenig Beachtung gefunden hat.

21. April 2019

Augenblicke in Bernstein

Yoko Ogawa ist bekannt für ihre ruhige, träumerische Erzählweise. Doch keines ihrer Bücher schaffte es bisher so in eine magische Welt abzutauchen wie Augenblicke in Bernstein.

20. April 2019

In ihrer Erinnerung war Japan eine Mischung aus Rosa und Grün

New York in den 70ern. Yuki gehört zu den wenigen Japanerinnen, die für einige Jahre im Ausland leben müssen – ihr Vater ist für seine Firma in die USA abgeordnet.

19. April 2019

Das Jahr der Katze

Christoph Peters ist der Spezialist, wenn es darum geht, Begegnungen zwischen Deutschen und Japanern literarisch zu beschreiben. Während seine bisherigen Romane Mitsukos Restaurant (eine Japanerin eröffnet ein japanisches Restaurant mitten in der Provinz) und Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln (ein japanischer Töpfermeister begibt sich nach Norddeutschland, um einen Tonofen zu bauen) alle in Deutschland angesiedelt sind, geht es in Das Jahr der Katze nun erstmals nach Japan.

13. April 2019

In Liebe, dein Vaterland (1+2)

Ein Werk in zwei Teilen – das kennen wir bisher nur von Großmeister Haruki Murakami. Nun legt der Septime Verlag mit In Liebe, dein Vaterland aber auch für Ryu Murakami mit einem 1000-seitigen Epos nach.

10. Dezember 2018

Und über mir das Meer

Sie ist eine stolze Taucherin von der koreanischen Insel Jeju. Doch die Japaner verschleppen sie als Trostfrau.

15. November 2018

Endstation Tokio

Alles an diesem Buch versprach, ein spannender Japan-Krimi / Thriller zu werden, der seit der erfolgreichen Krimireihe von Sujata Massey wieder einmal einen ausländischen Ermittler einführt. Leider ist James Bucklers Debütroman aber eine Enttäuschung.

4. Oktober 2018

Heimkehr nach Fukushima

Schon im letzten Jahr hatte es mit Die Kieferninseln ein Buch mit Japanbezug auf die Longlist des Deutschen Buchpreises geschafft. Auch dieses Jahr ist ein Buch dabei, das sich mit der Dreifachkatastrophe in Fukushima beschäftigt.

26. September 2018

Frühlingsgarten

Im Japanischen gibt es das Märchen von Urashima Tarô, einem jungen Mann, der einen wundervollen Palast tief im Ozean besucht. Auch in Frühlingsgarten von Tomoka Shibasaki träumt sich ein Tarô weit weg in eine eigene Welt – Gegenstand seiner Begierde ist allerdings ein blaues Haus.

23. September 2018

Der vorletzte Samurai

Der vorletzte Samurai ist ein handwerklich gut gemachter Reisebericht eines Japankenners, der mit seiner Frau – als Halbjapanerin die ideale Reiseführerin – ganz Japan bereist.