Kategorie: Rezensionen

Herr Katô spielt Familie
30. April 2018

Herr Katô spielt Familie

Nach rund 6 Jahren ist es endlich so weit: Milena Michiko Flasar, die sich mit Ich nannte ihn Krawatte einen Namen machte, hat ein weiteres Buch veröffentlicht, in dem sie in ruhigen Worten von Japan erzählt. Kann sie damit an den vielgelobten Vorgänger anschließen?

Die Insel der Freunschaft
29. April 2018

Die Insel der Freunschaft

Nach dem Debüt Kirschblüten und rote Bohnen ist ein weiterer Roman von Durian Sukegawa in Deutschland erschienen. Wieder einmal geht es um die Herstellung einer kulinarischen Spezialität und um die Suche nach der richtigen Lebensweise.

In der Ferne der Fuji wolkenlos heiter: Moderne Tanka
28. April 2018

In der Ferne der Fuji wolkenlos heiter: Moderne Tanka

Lyrik hat es leider oft schwer und gerade die besonders kurze, reduzierte japanische Lyrik ist nicht für jeden eingänglich. Umso erfreulicher ist es, dass Manesse mit In der Ferne der Fuji wolkenlos erstmals Tanka von Wakayama Bokusui nach Deutschland bringt.

Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden
27. April 2018

Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden

Ein Mann ist todkrank und wird vor die Entscheidung gestellt: Er darf weiterleben, wenn dafür alle Katzen von der Welt verschwinden. Was bei einem Buch dieses Formates daraufhin passiert, ist eigentlich schon klar.

Happy Tokio
17. April 2018

Happy Tokio

Tokyo ist das Traumziel vieler Japanreisender: Hier treffen Tradition und Moderne aufeinander, hier gibt es so viel zu entdecken – gengen Tokyo ist Berlin ein Dorf. Andreas Neuenkirchen wohnt seit mehreren Jahren dort und gibt mit diesem Buch Einblicke in das Leben in einer manchmal ziemlich skurrilen und auch hässlichen Stadt, die auf den zweiten Blick doch gar nicht so exotisch ist, wie man immer glaubt.

Tödliche Manga

Tödliche Manga

Ein Krimi, der in Japan spielt und sich noch dazu um Manga dreht – die perfekte Lektüre für Japan-Fans oder vielleicht sogar ein gutes Geschenk für Manga-Fans?

Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder
15. April 2018

Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder

Spannenden Krimis und Thriller, die in Japan spielen, gibt es in diesem Frühjahr einige. Der japanische Kommissar in diesem Krimi ermittelt allerdings nicht in Japan, sondern in Deutschland – und das schon zum dritten Mal.

Unter der Mitternachtssonne
1. April 2018

Unter der Mitternachtssonne

Keigo Higashinos wurde in Deutschland für besonders raffiniert und intelligent konstruierte Krimis bekannt. Mit Unter der Mitternachtssonne legt er nun einen 700 Seiten starken Thriller vor, der nicht nur spannend zu lesen ist, sondern seinen Lesern auch einiges abverlangt.

Die Wartejahre
30. März 2018

Die Wartejahre

Wenn eine Frau ihrem Mann nicht mehr genug ist, holt er sich eine Mätresse ins Haus. Das ist die Situation, in der sich die zwar familiär gut situierte, aber trotzdem einsame Tomo befindet, als sie ihrem Mann im Alter von 30 Jahren nicht mehr attraktiv erscheint. Er gibt ihr zudem eine ganz besondere Aufgabe: Sie soll diese neue Frau für ihn auswählen.

Mitsukos Restaurant
28. März 2018

Mitsukos Restaurant

Als ich Mitsukos Restaurant das erste Mal in die Hände bekam, war mir der Titel schon ein Begriff. Es gab viele positive Besprechungen im Feuilleton über die Geschichte eines japanischen Feinschmeckerrestaurant in der deutschen Provinz. Zugleich gab es aber auch viele extrem schlechte Bewertungen von Lesern, was es für mich noch spannender machte, einmal direkt in dieses inzwischen auch schon etwas ältere Buch hineinzulesen.