Lohnt sich die Neuübersetzung von Gefährliche Geliebte?

Lohnt sich die Neuübersetzung von Gefährliche Geliebte?

Verfasst am 2. Juni 2013

Nach fast 20 Jahren wurde Gefährliche Geliebte neuübersetzt und bekam den neuen Titel Südlich der Grenze, westlich der Sonne. Lohnt es sich, diese neue Ausgabe zu kaufen? Ein ausführlicher Vergleich klärt diese Frage.

Schon die Umbenennung des Buches verdeutlicht das neue Konzept: War Gefährliche Geliebte eine Übersetzung aus dem Englischen, ist Südlich der Grenze, westlich der Sonne eine direkte Übersetzung aus dem Japanischen. Auch der Titel wurde dementsprechend angepasst an das japanische Original angepasst, das nach dem gleichnamigen Lied in Japan South of the border, west of the sun heißt.

Stilistische Verbesserungen

Auch im Roman selbst hat sich durch die Neuübersetzung durch Ursula Gräfe einiges verändert. Sie hat den Roman komplett neu aus dem Japanischen übertragen, was dem Roman stilistisch eine deutlich feinere Note verleiht. Ein paar Beispiel dafür:

Alt: „Was ihr Vater von Beruf war…“ (10)
Neu: „Welchem Beruf er ausübte…“ (10)

Alt: „…ging das bei mir durch ein Ohr rein und durch das andere hinaus.“ (10)
Neu: „… aber wie die meisten Kinder interessierte ich mich nicht für das Berufsleben fremder Väter.“ (10)

Alt: „Unsere Hände waren, wenn’s hochkommt, zehn Sekunden lang umeinander geschlossen…“ (20)
Neu: „Sie hielt sie [die Hand] nur etwa zehn Sekunden fest…“ (19)

Alt: „Die staubschraffierten Strahlen der Sonne schafften es kaum, durch die schwere Wolkendecke zu dringen…“ (15)
Neu: „Das Licht, das mühsam durch die dichte, tief hängende Wolkenschicht drang, wirkte körnig, aufgerauht durch winzige Staubpartikel.“ (16)

Alt: „Sie war ganz ohne Frage ein frühreifes Mädchen. Ich bin mir sicher, daß sie sich zu mir als einem Angehörigen des anderen Geschlechts hingezogen fühlte…“ (19)
Neu: „Shimamoto war offenbar ein frühreifes Mädchen, das sich für mich als Mitglied des anderen Geschlechts interessierte.“ (19)

Alt: „Zunächst einmal mußte ich mir irgendwie Kondome beschaffen. Genaugenommen stellte das zwar erst ein späteres Element der vorgeschriebenen Ereigniskette dar, aber auftreiben mußte ich welche.“ (29)
Neu: „Als erstes beschaffte ich mir Kondome. Auch wenn ich noch ziemlich weit von dem Stadium entfernt war, in dem diese erforderlich wurden, wollte ich sicherheitshalber welche zur Hand haben.“ (29)

Alt: „Ich konnte ihn [den Blick] spüren, wie eine Berührung. Obwohl ich mir sicher war, daß sie mich nicht eigentlich ansah.“ (90f.)
Neu: „Mehrmals spürte ich diese Blicke ganz deutlich. Dennoch war ich überzeugt, dass sie nicht mich ansah.“ (89)

Insgesamt zeigt sich an diesen Beispielen, dass die alte Übersetzung vom sprachlich her nicht nur deutlich salopper ist, sondern viele Dinge auch viel zu umständlich ausdrückt. Diese feinen Unterschiede wirken sich wohl unbewusst auf den Lesefluss aus und machen die neue Übersetzung stimmiger.

Inhaltliche Korrekturen

Aber auch inhaltlich ergeben sich kleine Unterschiede durch die Neuübersetzung.

Alt: „Ansonsten war es eine hundertprozentig durchschnittliche Geburt.“ (7)
Neu: „Ansonsten war an meiner Herkunft nichts Bemerkenswertes.“ (7)

Alt: „Ich freunde mich mit ihr an, und wir unterhielten und über alle möglichen Dinge. Wir verstanden uns.“ (9)
Neu: „Wir freundeten uns an, denn wir konnten über alles reden. Zwischen uns herrschte eine Art Inneres Einverständnis.“ (9)

Alt: „Ich war mir sicher, dass sie in ein paar Jahren eine Schönheit sein würde.“ (10)
Neu: „Jahre später sollte sie zu einer hinreißenden Schönheit heranwachsen.“ (10)

Alt: „Ich brauchte sie, und sie brauchte mich.“ (21)
Neu: „Ich brauchte sie und sie mich vielleicht auch.“ (21)

Alt: „Du und ich sind zu früh geboren.“ (95)
Neu: „Wir waren eindeutig unserer Zeit voraus.“ (93)

Alt: „Sie lächelte etwas ratlos und nickte.“ (96)
Neu: „Sie lächelte verlegen und nickte.“ (94)

Fazit

Es bestehen deutliche Unterschiede zwischen der alten und neuen Übersetzung. Wer die Wahl zwischen beiden Ausgaben hat, sollte zur Neuübersetzung von Ursula Gräfe – denn diese ist sprachlich deutlich ausgereifter.

Kommentare

  1. Vielen Dank für den ausführlichen Vergleich! Ich habe die ältere Version vor mehreren Jahren mal gelesen und war mir nicht sicher, ob ich mir wirklich auch noch die neue kaufen sollte. Besonders eilig ist es mir damit zwar immer noch nicht, aber vielleicht irgendwann als Tb. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Literatur direkt aus Japan Literatur direkt aus Japan

Hier erfährst du mehr über Bücher, die es bisher nur in Japan gibt.

Bücher kaufen Wo kann ich japanische Bücher kaufen?

Ein kleiner Guide für Einsteiger

Zeitstrahl Zeitleiste

Suche dir Bücher aus nach der Zeit, in der sie spielen.

Neuerscheinungen Neuerscheinungen

Alle Neuerscheinungen für im Überblick.