Der ultimative Ramen-Guide / 究極のラーメン2018関西版



Der ultimative Ramen-Guide / 究極のラーメン2018関西版

Ramen sind ungefähr vergleichbar mit der deutschen Currywurst oder dem Döner: ein herzhafter Snack, den es fast überall gibt und der sehr beliebt ist. Die Beliebtheit, die sich Ramen in Japan erfreut, ist allerdings mit nichts in Deutschland zu vergleichen. Es gibt nahezu einen Kult um die Nudelsuppe. Klar, dass es zu so einem beliebten Gericht in Japan auch ein passendes Magazin geben muss!

Ramen gibt es in drei Varianten: mit Sojasoße, als Salzbrühe oder mit Miso. Je nach Region im Japan sind die Suppen ganz unterschiedlich – von der äußerst herzhaften und fettigen Miso-Ramen im Norden Japans bis zur eher dünneren, salzigen Suppe in Tokyo. Damit man auch wirklich auf keine Geschmacksrichtung verzichten muss, gibt es beispielsweise im Kyotoer Bahnhof die Ramen Street.

Bei so einem Kult um die deftige Nudelsuppe ist es eigentlich fast schon klar, dass es dazu den passenden Ramen-Guide geben muss. Für unterschiedliche Regionen (in diesem Fall Kansai) gibt es die Zeitschrift Der ultimative Ramen-Guide 2018 (究極のラーメン2018関西版).

Das Magazin enthält zunächst die Meinungen einer Ramen-Fachjury zu den besten Ramen-Restaurants in unterschiedlichen Kategorien wie beispielsweise Miso-Ramen. Anschließend werden über 100 Restaurants vorgestellt – immer mit einem appetitanregenden Bild der Ramen:

Ramen Guide Bild 02

Gutscheincodes, die alle bis September 2018 gültig sind, sollen Kundschaft in die Restaurants locken (linke Seite):

Ramen Guide Bild 04

Übersichtskarten helfen, neue Restaurants zu finden:

Ramen Guide Bild 01

Schließlich werden nochmal neue Restaurants und Ramen-Trends vorgestellt:

Ramen Guide Bild 03

Wer einmal reinschauen möchte: Ramen Guide auf Amazon Japan

Verfasst am 28. April 2018 von

Weitere Artikel

Neue Bücher

In Nacht und Nebel

In Nacht und Nebel
Morio Kita

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
Haruki Murakami

Japanische Jahreszeiten

Japanische Jahreszeiten
Gerolf Coudenhove (Übers.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.