Japanische Buchläden (2): Yamashina Berlin



Japanische Buchläden (2): Yamashina Berlin

In dieser Serie stelle ich euch Buchläden in Deutschland vor, die sich auf japanische Literatur spezialisiert haben. Nach einem ersten Besuch bei Takagi in Düsseldorf geht es dieses Mal nach Berlin.

Es gibt Orte, die verströmen eine ganz besondere Atmosphäre. Und zu diesen Orten gehört auch die Buchhandlung Yamashina, in der ich gleich beim Betreten das Gefühl habe, die Zeit bleibt stehen. Die Buchhandlung, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiert, ist nicht bunt und schrill, wie man es sonst von Läden, die japanische Mangas und Bücher verkaufen, gewohnt ist. Es gibt keine bunten, niedlichen Notizhefte und auch keine Hello Kitty Bentô-Boxen. Dies ist noch eine richtige Buchhandlung, die einfach nur Bücher verkauft.

Natürlich gibt es auch Mangas, aber die stechen zum Glück nicht so stark hervor. Auf den ersten Blick fällt mir vor allem deutschsprachige japanische Literatur ins Auge. In zwei kleinen, vom Fußboden bis zur Decke vollgestopften Räumen gibt es bei Yamashina wohl das reichhaltigste Angebot an deutschsprachiger japanischer Literatur, das mir bisher begegnet ist.

Buchhandlung von innen

Literaturangebot

Das Angebot ist keinesfalls dominiert von Bestsellern wie Murakami, sondern ich finde vor allem Bücher aus den Japan-Editionen der Neunzigerjahre, Klassiker wie Ôe, Mishima, Natsume und so weiter. Ich stoße auch auf Bücher, die ich schon seit langem suche und die längst vergriffen sind. Dazu werden unzählige ältere Titel als Mängelexemplare angeboten. Ich kaufe schließlich so viele Bücher ein, dass der nette ältere Herr an der Kasse, der zugleich Besitzer der Buchhandlung ist, sie mir per Post nach Hause schicken muss.

Neben deutschsprachiger Belletristik gibt es natürlich auch eine Auswahl japanischsprachiger Bücher. Auch die klassischen Lehrmaterialien aus Deutschland und Japan bietet Yamashina an, die Lehrmaterialien aus Japan natürlich wieder wie gewohnt mit einem saftigen Aufpreis im Vergleich zum japanischen Originalpreis. Hinzu kommen zwei Mangaregal sowie ein deutsches und englisches Sachbuchangebot zu verschiedenen japanbezogenen Themen.

Fazit

Aktuelle Bücher und alte Schätzen, Bücherschnäppchen und opulente Bildbände. Die Buchhandlung hat eine schöne, abwechslungsreiche Auswahl abseits der großen, bekannten Titel.

Adresse

Am einfachsten zu erreichen ist die Buchhandlung Yamashina mit der U7, Haltestelle Wilmersdorfer Straße.

Japanische Buchhandlung Yamashina
Pestalozzistraße 67
10627 Berlin

Verfasst am 5. August 2012 von

Weitere Artikel

Neue Bücher

Der Dieb

Der Dieb
Fuminori Nakamura

Tagebuch eines alten Narren

Tagebuch eines alten Narren
Jun'ichiro Tanizaki

Yuhi

Yuhi
Lee Yang-ji

Kommentare

  1. Hallo Friederike,
    Deine Einschätzung von Yamashina kann ich nur bestätigen. Je tiefer man sich in das Sortiment hinein gräbt, desto höher wird die Zahl der Fundstücke. Herr Yamashina erzählte mir gelegentlich, dass er ab und an auch Bestände von Familien angeboten bekomme, die nach Japan zurückkehren. Daher kann man auch ungewöhnliche japanischsprachige Literatur und sogar manchmal Keramik finden. Diese Buchhandlung ist zugleich auch ein Antiquariat, daher die vielen Raritäten, manchmal zu erstaunlich niedrigen Preisen. Die zum Verkauf stehenden Kalligraphien stammen aus einer Ausstellung, die der in München lebende Zenlehrer Kuwahara Dokku-an in den 80er Jahren mal in Berlin hatte. Liebe Grüße
    Thomas

  2. Hallo Thomas,

    ich war inzwischen auch nochmal in zwei anderen Buchlände in Düsseldorf und muss im Vergleich noch einmal sagen, dass hier die Auswahl an Literatur auf Deutsch wirklich die beste ist. Was die japanische Literatur angeht, ist das von dir natürlich ein toller Tipp. So weit war ich persönlich noch nicht, da ich bisher nur einfache japanische Literatur lese.
    Viele Grüße!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *