Kategorie: Kriminalromane

Yoyogi-Park
27. April 2014

Yoyogi-Park

Was passiert, wenn ein Autor, der ein Buch über die Entstehung des japanischen Hello-Kitty-Kults geschrieben hat, einen Krimi verfasst? Richtig, es wird ein Krimi mit viel japanischer Popkultur!

Heilige Mörderin
26. Februar 2014

Heilige Mörderin

Als Keigo Higashino mit Verdächtige Geliebte Ende 2012 sein Deutschland-Debüt feierte, lobten wir seinen Kriminalroman für seine intelligente, anspruchsvolle Handlung. Nun legt Klett Cotta mit Salvation of a Saint nach und beschert uns erneut eine Krimiperle.

Villain
18. Februar 2014

Villain

Nichts ist schöner als die dunkle Welt zwischen Massage-Salons, Love Hotels und Dates mit fremden Männern. Genau das richtige Milieu für einen Mord und genau der richtige Schauplatz für einen japanischen Krimi. Aber Villain geht über das hinaus, was man üblicherweise von einem Kriminalroman kennt.

Bittere Mandelblüten
25. April 2013

Bittere Mandelblüten

In einer Ikebana-Schule, dort, wo eigentlich nur reiche und wohlerzogene japanische Frauen die Kunst des Blumensteckens lernen, spielt sich ein grausamer Mord ab: Eine Ikebana-Lehrerin wird mit einer Blumenschere im Rücken tot aufgefunden.

Auf der Suche nach Sharaku
6. April 2013

Auf der Suche nach Sharaku

Es kommt nicht alle Tage vor, dass sich ein Roman mit ukiyoe, der japanischen Holzschnittkunst aus der Edo-Zeit, beschäftigt. Und es kommt auch erst Recht nicht vor, dass sich auch noch ein Krimi um einen Kreis vom ukiyoe-Forschern dreht, die dabei sind, die Identität eines bis dahin unbekannten Künstlers aufzudecken.

Verdächtige Geliebte
23. November 2012

Verdächtige Geliebte

Krimis verkaufen sich gut. Kein Wunder also, dass viele auf diesen Zug aufspringen und Krimis, Thriller oder – als neuesten Trend – Regionalkrimis schreiben. Unter der Masse an Krimis, die jährlich erscheinen, die Perlen herauszufiltern wird da schwierig. Gefährliche Geliebte ist definitiv solch eine Perle, die es sich zu lesen lohnt.

Trübe Wasser in Tokio
9. August 2012

Trübe Wasser in Tokio

Togawas Romane stechen deutlich aus der Masse an Kriminalromanen hervor. Ihre Geschichten sind unkonventionell im Aufbau, schicken den Leser auf falsche Fährten und offenbaren ihm am Ende Wahrheiten, die nicht immer absolut sind. Mit Trübe Wasser legt der Unionsverlag nun einen weiteren Roman von Togawa wieder auf.

Tokio besetzte Stadt
2. Mai 2012

Tokio besetzte Stadt

Dieser Kriminalfall, bei dem ein Mann im Februar 1948 in einer Tokyoter Bank 16 Angestellte vergiftete, hat ein reales Vorbild. Der Mörder konnte bis heute nicht gefunden werden und ein Mann, der für die Morde verurteilt wurde, ist wahrscheinlich unschuldig. Peace bearbeitet den Fall in einem experimentellen, ungewöhnlichen Fragmentroman nun literarisch.

Wenn es Nacht wird in Tokio
18. Dezember 2011

Wenn es Nacht wird in Tokio

Die Kulturanthropologin Lisa möchte eine Studie über die Situation der japanischen Frauen schreiben. Für ihre Recherche reist sie nach Japan. Dort landet sie in einem Hostessenclub und verschwindet spurlos.

Feuerwagen
16. November 2011

Feuerwagen

Bei Kriminalfällen gibt es in der Regel eine Leiche. Es gibt eine Ermittlungsarbeit und am Ende ein Verhör, bei dem der Verdächtige von mindestens zwei Personen so weichgekocht wird, bis die Fassade zusammenbricht und er seine Gedanken im Detail vor dem Leser ausbreitet. All dies gibt es in diesem Roman nicht. Aber dafür hält er abseits vom üblichen Schema viele Überraschungen bereit.