Bonmaneki

Bonmaneki

In Japan glaubt man, dass die Toten während dem sommerlichen O-Bon als Geister zu ihren Angehörigen zurückkommen. Deshalb versammeln sich die Familien in ihrem Heimatort und gedenken mit dem Bon-Fest der Toten. Eine gute Gelegenheit, innerhalb der Familie die Geschichten von verstorbenen Angehörigen und mysteriösen Ereignissen weiterzugeben.

Auch die kleine Natsumi, aus deren kindlicher Sicht die Geschichte erzählt wird, reist mit ihren Eltern zu O-Bon in ihr Heimatdorf zurück. Für die Kinder ist O-Bon spannend, denn die ganze Familie kommt zusammen und es gibt viel zu entdecken. Und auch wenn die Erwachsenen mit den Vorbereitungen für das Fest beschäftigt sind, neben sie sich doch immer Zeit, Natsumi Geschichten aus ihrer Kindheit zu erzählen. Dabei passieren in allen Geschichten mysteriöse Ereignisse: Ein Weg zum Mond tut sich auf, eine Schnecke versteht die menschliche Sprache und ein Kappa (Wassergeist) tritt auf.

Die Geschichten sind alle sehr kindlich und für die Zielgruppe (Grundschüler) geschrieben, dementsprechend fehlt es dem Buch ein wenig an Spannung. Erst gegen Ende des Buches erschließt sich, worauf all diese Geschichten abzielen: In ihnen taucht Shunsuke auf, ein Familienmitglied, das in den letzten Monaten im Krieg gefallen ist. Und so lesen sich die Geschichten von dieser Perspektive her noch einmal ganz anders. Schließlich taucht Shunsuke – wie könnte es zu O-Bon anders sein – Natsumi als Geist auf.

Die Essenz des Buches fasst Shunsukes Geist zusammen:

„Wusstest du, dass Menschen zwei Mal sterben?
[…]
Beim ersten Mal, wenn das Herz zu schlagen aufhört. Beim zweiten Mal, wenn man vergessen wird.“ (162)

Shunsuke ist nicht nur eine Kunstfigur, sein Schicksal ist das reale Schicksal eines Verwandten der Autorin Yôko Tomiyasu. Zwar sind die Geschichten um Shunsuke und Natsumis Erlebnis fantastisch, Tomiyasus Botschaft ist aber eindeutig und real: Die Toten dürfen nicht vergessen werden, und dabei hilft das O-Bon. Mit den Toten dürfen aber ebenfalls die Umstände, in denen sie lebten, vergessen werden. Die Erinnerung an Shunsuke ist gleichzeitig die Erinnerung an eine Zeit, in der junge Männer sinnlos für den Krieg sterben müssen. Wenn die Erinnerung daran aufrechterhalten wird, sollte so etwas nicht noch einmal geschehen müssen. Eine gewaltige Botschaft für ein eigentlich doch so simpel und unschuldig scheinendes Kinderbuch.

Bonmaneki ist komplett mit Furigana versehen, deshalb eignet es sich auch gut für Leseanfänger!

Verfasst am 1. Mai 2014 von

Bonmaneki
Kaiseisha 2011, 191 Seiten, ISBN: 978-4035306108
Fazit
Ein Kinderbuch mit teils verträumter, teils trauriger Stimmung und einer großen Botschaft.

Bonmaneki

von Yôko Tomiyasu
Bonmaneki

Kaiseisha 2011
191 Seiten
ISBN: 978-4035306108

Ähnliche Bücher

Geschichte für einen Augenblick

Geschichte für einen Augenblick
O-Bon in Japan

Mysteriöse Geschichten

Mysteriöse Geschichten
Geschichten von Geistern

Neue Artikel im Magazin

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *